Globe Today’s

Notizie quotidiane internazionali

Franco Rol und Loredana Roberti. “Globe” wollen wir klären…

Franco Rol:  (Foto © Archiv Franco Rol)
(Foto © Archiv Franco Rol)

Franco Rol und Loredana Roberti

Die ersten beiden Artikel über Gustavo Adolfo Rol weckten Interesse und Kontroversen. Interesse an dem Mann Rol, der nicht zu Unrecht als derjenige galt, der Erleichterung, Hoffnung und Hinweise gab um Gott näher zu kommen. Von dem er sich als Instrument in Seinen Händen betrachtete. Kontroverse und Kritik an der Art und Weise, wie das Thema angegangen wurde.

Eine Bemerkung von Franco Rol.  In der FB-Gruppe Dottor Rol gab er uns den Anstoß, ihn zusammen mit Frau Loredana Roberti (Administratorin der oben genannten Gruppe) zur Mitarbeit einzuladen.Er gab uns Hinweise zu den  behandelten Themen. Diese Informationen wären für uns von großem Wert, damit Sie, diese Nachrichten, Hinweise und Ratschläge auf die richtige Weise „lesen“ könnten.

Franco Rol

Franco Rol kommentiert den zweiten Artikel von GlobeToday‘s:

“Warum diese Fixierung auf den Polen, der als Initiator von Rol dargestellt wird? Rol wurde von niemandem initiiert, und der Pole ist, wie ich schon unzählige Male erklärt habe. Wahrscheinlich ein “deus ex machina”, eine mehr oder weniger symbolische Darstellung von Rol. Auf jeden Fall ist es  falsch, seine Existenz als Tatsache und nicht als “Hypothese” darzustellen. Erwähnt wurde er nur bei Pitigrilli, 1952.

Wir geben den Kommentar vollständig wieder, da wir der Meinung sind, dass die Erläuterungen und die Kritik eine große Hilfe für das Studium des Rol-Charakters sind.

Wir möchten auch darauf hinweisen, dass die Zeitung aufgrund ihrer Funktion nicht nur informieren sondern auch neugierig machen möchte. So kann er auf zuverlässigen Websites und aktuellen Gruppen nach ausführlicheren Nachrichten suchen. Oder noch besser, lesen Sie die zahlreichen Bücher, die von Rol handeln.

In diesem dritten Teil möchten wir den Leser zu Themen lenken, die nicht einfach sind, aber sicherlich faszinieren und zum Weiterlesen anregen werden.

Rol und der intelligente Geist ( von www.gustavorol.org von Franco Rol)

„Rol erklärt, dass jedes belebte oder unbelebte Ding einen “Geist” besitzt, so auch der Mensch, der jedoch aufgrund der besonderen Merkmale seines Bewusstseins das Attribut “intelligent” erhält. Diese beiden Arten von “Geist”, die sich nur im Grad unterscheiden, sind sowohl im Moment der Existenz der Sache oder des Menschen als auch nach ihrer Zerstörung, d. h. ihrem Tod, vorhanden. Es ist eine Art “Film” der Sache oder des Individuums, eine Darstellung davon, die alle Informationen über sie enthält von der Geburt bis zum Tod.

Wenn Rol beispielsweise den “intelligenten Geist” von Leonardo da Vinci bittet, an einem Experiment teilzunehmen und ein Gemälde auf einem leeren Blatt Papier zu materialisieren, wird Leonardos “ätherisches Gedächtnis”, das im Archiv des Universums aufbewahrt wird, dank der Vermittlung von Rol, einer Art Katalysator und Wiederbeleber dieses Gedächtnisses, in der Lage sein, es zu realisieren… Das Gemälde, das Leonardos intelligenter Geist erschaffen wird, wird jedoch in den künstlerischen Kanon seines Genies fallen. Er wird nicht in der Lage sein, in einem anderen Stil zu malen, oder Themen darzustellen, die er im Leben nicht dargestellt hat. So wie eine Figur in einem Film nicht freiwillig die Rolle wechseln kann, die anders ist als die in diesem Film. Aus dieser Analogie folgt auch, dass man die “Seele” mit dem Schauspieler identifizieren kann, der auch andere Rollen spielen könnte.

Laut Gustavo Rol “kehrt die Seele zu Gott zurück”

Nach Rol kehrt die Seele wieder zu Gott zurück”, ein Ausdruck, der verschiedene Interpretationen zulässt. Die metaphysische Tradition besagt, dass ein erleuchteter Meister freiwillig auf die Erde zurückkehren kann, um eine spirituelle Mission fortzusetzen oder abzuschließen. Das Schicksal derjenigen, die zu Lebzeiten keine ausreichende geistige Ebene erreicht haben, um postmortal überleben zu können, wäre hingegen ein anderes. Denn diejenigen, die auf der Ebene der Materie geblieben sind, werden zur Materie zurückkehren…”

Aus dieser Klammer über den Intelligenten Geist geht hervor, dass es keineswegs einfach ist, über einen Mann wie Gustavo Rol zu sprechen. Man läuft Gefahr, in Banalität zu verfallen oder sein Denken und Handeln falsch zu interpretieren. Seine “Möglichkeiten” wurden oft und vielleicht absichtlich als bloße illusionistische Akrobatik “missverstanden” oder, schlimmer noch, als verrückte Phänomenologie ausgegeben.

Rol wies die ihm zugeschriebenen Bezeichnungen Magier, Hellseher, Medium oder andere stets zurück und wiederholte oft: “Ich bin weder ein Heiler noch ein Magier. Ich kenne nur einen großen Magier: Gott” (aus “Io sono la grondaia” “Ich bin die Gosse”, herausgegeben von Catterina Ferrari).

Zu diesem Zweck ist es interessant zu berichten, was von Remo Lugli berücksichtigt wurde, der es als geistiges Testament von Rol angesehen hat, in dem seine Gedanken klar zum Ausdruck kommen, dass er leider missverstanden wurde.

Leggi anche:  Ein rein weibliches Podium beim Oldies Songs Festival 2022

Das geistliche Testament (Text aus “Gustavo Rol – una vita di prodigi” – (ein Leben der Wunderkinder) von Remo Lugli )

Franco Rol: Von der offiziellen Website von Edizioni Mediterranee
Von der offiziellen Website von Edizioni Mediterranee

“Aber was wollt ihr von mir, was soll ich euch zeigen, was soll ich euch erzählen: Experimente, Offenbarungen, übernatürliche Geschichten, Beiträge, Dialoge mit intelligenten Geistern, Gemälde, Vertraulichkeiten, usw. usw.? Kurz gesagt, die ganze Bandbreite meiner Leiden… Doch ihr wisst diese Dinge, ihr wisst sie inzwischen, ich habe sie euch gezeigt, ich habe sie euch gesagt… Aber ihr bleibt unbewegt und ungerührt, auch wenn ich meine Arme nach euch ausstrecke, wenn ich euch mit zerrissenem Herzen meine Einsamkeit und eure Zerstreutheit zurufe.

Nach so langer Zeit habe ich nichts in dir aufgebaut; ich habe nur viele Stunden deiner Langeweile ausgefüllt, ich habe dir eine Show vorgespielt. Deine Aufmerksamkeit ist höchst eigenartig, als ob du vor einer Bühne stehst, auf der mein Geist oder meine Seele oder einfach mein Körper für dich die Rolle einer lächerlichen Marionette übernimmt. Meine Worte fallen in die Leere des Nichts, des ganzen Nichts, das dein Gehirn nährt, das durch die Anforderungen einer materiellen Welt konditioniert ist, der du, wie ich zugebe, nicht entkommen kannst.

… und noch einmal…

Aber ihr hättet wenigstens einen kleinen Versuch machen können, euch auf mich zuzubewegen oder zumindest auf die höchsten Dinge, die ich euch zeige, die ihr blind, selbstsüchtig und gleichgültig gegenüber dem Geschehen seid. Denn in mir drängen die Träume, die Stürme, die Ängste und die Hoffnungen in jedem Augenblick… Ihr Armen, keiner von euch weiß es. Du Armer, der du am Rande des Nichts wandelst und jeden Moment abzustürzen drohst.

Manchmal tröste ich mich mit dem Gedanken, dass vielleicht, wenn meine Stimme verstummt, die Erinnerung an mich dir helfen wird, die dir verbleibende Zeit zu leben, sie besser zu leben, das heißt, sie mit dem Wissen zu leben, dass alles, was ich lernen sollte, ein Befehl war, dem ich gehorchte, ein Instinkt, dem ich entsprach. Ich, der ich im Sterben lag, bot mein Leben denjenigen an, die wie ich bereits kurz davor waren, im Nichts zu verschwinden. Unter hundert Millionen Menschen gibt es nur einen, der in der Lage sein wird, der Schöpfung den Grund zu vermitteln, der kein Geheimnis ist. Ich bin Rol, im Jahr 1975″.

Die Geschichte des Polen

“Um auf die Figur des Polen zurückzukommen, die im vorangegangenen Artikel erwähnt wurde”, informiert uns Loredana Roberti, “müssen wir uns daran erinnern, dass nur Pitigrilli 1952 in Artikeln über ihn sprach, die später in seinem Buch ‘Gusto per il mistero’ (Sinn für Geheimnisse) von 1954 wiederverwendet wurden, und dass andere ihn später genau nach Pitigrilli erwähnten.

Rol hat jedoch mehrfach und unmittelbar danach eine andere Version vorgelegt, die Franco Rol als primär und zuverlässig in Bezug auf die Fakten ansieht. Es handelt sich um den Fall, in dem Rol 1925 in einem Tabakladen in Marseille Kartenspiele kaufte und etwa zwei Jahre lang versuchte, die Farbe der Karten zu erraten. Bis ihm dies am 27. Juli 1927 in Paris gelang, nachdem er eine Beziehung zwischen der Farbe Grün, der musikalischen Quinte und der Hitze entdeckt hatte (die vollständige Schilderung mit Erläuterungen findet sich in Franco Rols Artikel “Rol, un Buddha occidentale del XX° secolo” (Rol, ein westlicher Buddha des 20. Jahrhunderts), Zeitschrift “Mistero”, August 2021, S. 35-46).

Laut Franco Rol”, so Loredana Roberti weiter, “hat die Erzählung des Polen symbolische Elemente und ist nicht wörtlich zu nehmen. Hinweise zur Klärung dieser Geschichte finden sich in “Il simbolismo di Rol” (Die Symbolik des Rol) und in “L’Uomo dell’Impossibile” (Der Mann des Unmöglichen). Hier werden die grundlegenden Experimente von Rol mit denen eines Kreises von Experimentatoren in den 1910er und 1920er Jahren mit einer nicht spirituellen, “polnischen” Instanz namens Stasia gleichgestellt.

Dank an sie

Die Entwicklung dieser Artikel wurde durch die Mitarbeit von Frau Loredana Roberti, Administratorin der Facebook-Gruppe Dottor Rol, ermöglicht, die uns freundlicherweise zahlreiche Dokumente zur Verfügung gestellt hat und uns mit Informationen und nützlichen Links für die Abfassung der Artikel versorgt hat.ir möchten auch Franco Rol ( www.gustavorol.org ) dafür danken, dass er uns in einigen Punkten korrigiert hat. Wir laden Sie ein, die Website zu besuchen, um mehr über das Leben, die Werke und die Veröffentlichungen von Gustavo Adolfo Rol zu erfahren.

Anpassung der Übersetzung: Roswita Samland